Südanzeiger, 10.10. 2015

 

Rotary Club Essen-Baldeney stiftet großzügigen Förderbetrag an die UNESCO-Schule

Nicht nur die Schülerinnen und Schüler der UNESCO-Schule, Steinmetzstraße 9, strahlen um die Wette: Auch die Schulleiterin Annette Uttendorfer und das Kollegium sind begeistert. Mit einer großzügigen Spende hat kürzlich der Rotary Club Essen-Baldeney der Schule kräftig unter die Arme gegriffen.

"Der Förderbetrag beläuft sich auf 16.300 Euro", Betont Uttendorfer bei einer Feierstunde in der Schule. Das ist eine ernorme Summe, wenn man bedenkt, dass durch die knappen Haushaltskassen von Land und Städten die Schulen nur wenig Unterstützung erhalten.

"Für Bildung setzen wir uns gerne ein und heute sind wir hier zusammen gekommen, um uns ein Bild davon zu machen, wie die Fördergelder eingesetzt wurden", so Rotary-Präsident Dr.-Ing. Bernhard Hörsgen.

Gemeinsam überlegte man im Kollegium der UNESCO-Schule, wofür eine derartige Spende genutzt werden könnte. Eines war klar: Die Schüler sollten etwas davon haben. der Schulalltag sollte verbessert werden.

Neben Unterrichtsmedien wie Beamer und Laptop wurden gezielt Dinge angeschaftt, die den Arbeitsalltag erleichtern. So ist es nun möglich mit nur einem Gerät DVD und Videos zu zeigen und es ebenfalls wie einen Projektor zu nutzen. Die alten Overheadprojektoren gehören der Vergangenheit an. "Jedes dieser Geräte kostet 1.000 Euro. Dank der Spende konnten wir 4 Geräte anschaffen", berichtet Uttendorfer. Das Mitschleppen von fünf verschiedenen Geräten zu den jeweiligen Klassenräumen fällt für die Lehrer zukünftig weg.

Auch Stufenleiterin Claudia Neumann erklärt enthusiastisch: "Im 'Café Schlürf' konnten wir mehrere Sofas anschaffen. Vorher waren hier nur Stehtische." Durch die Sofas wird die Aufenthaltsqualität der Schüler nicht nur in den Freistunden deutlich erhöht. "Außerdem konnten wir noch weiteres Geschirr für das Café erwerben, und ein Waffeleisen sowei einen Sandwichtoaster", so Neumann. "Durch die Arbeit im Café wird die Eigenverantwortlichkeit und Gemeinschaft der Schüler noch gestärkt." Es handelt sich um eine ehrenamtlich betriebene Schülerfirma, die in den großen Pausen belegte Brötchen, Snacks, Süßigkeiten sowie Getränke anbietet. Bei der Feierstunde, bei der sich die Mitglieder des Rotary Club Baldeney über die Projekte informierten, konnte man die positive Entwicklung im Café Schlürf bei einem Sektempfang sehen.

Danach ging es gemeinsam in die Turnhallen der Schule. Denn auch im Sportbereich hat sich einiges getan. Nun kann dank des Rotary Club Essen-Baldeney noch attraktiverer Sportunterricht geboten werden. "Ein großer Trend ist momentan das Training auf der Slackline (einem dünnen seilartigen Schlauchband)", so die Schulleiterin. Diese Sportart kennen sicher viele aus dem Fernsehen, oder haben die gespannten Schläuche, über die gekonnte Slackliner mit Leichtigkeit spazieren, auch schon einmal im Essener Stadtgarten gesehen. Ob neue Handbälle, Hockeyschläger, neue Tore, lang ist die Liste der neu angeschafften Sportutensilien. Die Begeisterung über diese war unübersehbar bei den Schülern in den Sportstunden, denen die Rotarier  beiwohnen konnten.

Allumfassend ist die Förderung: Neben der Anschaffung von Unterrichtsmedien, der Unterstützung der Schulbibliotheksverwaltung, gibt es auch ein Sponsoring für eine Klassenfahrt zum Deutschen Museum in Bonn.

Bei einem gemeinsamen Mittagessen klang die Veranstaltung anschließend gemütlich aus.

Von Silvia Decker