NRZ Essen, 2.12.2002

Vom namenlosen Aufbaugymnasium an der Steinmetzstraße zur "Unesco-Schule Essen": Am Samstag feierten Schüler und Schulleiter Norbert Kleine-Möllhoff die Namensgebung. In den vergangenen 20 Jahren ist an der Steinmetzstraße eine Schülerschaft aus etwa 40 Nationen herangewachsen; die Hälfte der Jugendlichen besitzt keinen deutschen Pass. Diese Viefalt wird laut Kleine-Möllhoff "als Chance genutzt": in den vergangenen acht Schuljahren entstanden Projekte wie die Zusammenarbeit mit dem Schauspiel Essen ("Literatur ohne Grenzen") oder die Fotoausstellung "Lebensbilder". Seit 1999 ist das Gymnasium als Unesco-Projekt-Schule anerkannt.

Rbh