Allgemeine Informationen

Das Fach Pädagogik an der UNESCO-Schule Essen erfreut sich kontinuierlich einer hohen Nachfrage seitens der Schülerinnen und Schüler. Es wird als Wahlfach dreistündig im Grundkurs der Oberstufe angeboten, kann als 3. oder 4. Abiturfach gewählt werden und ist dem gesellschaftswissenschaftlichen Aufgabenfeld zugeordnet.

 

 

Lehrer/innen für das Fach Pädagogik an der UNESCO-Schule Essen:

 

 

Aufgaben und Ziele des Faches Pädagogik

Der Pädagogikunterricht an der UNESCO-Schule bietet den Schülerinnen und Schülern einen hohen Lebensweltbezug, indem er Themen aufgreift, die deren Leben- und Erfahrungswelt direkt und indirekt betreffen. Des Weiteren gibt das Fach Orientierungspunkte zur persönlichen Entfaltung in sozialer Verantwortung, was insbesondere in Zeiten wachsender Pluralität und den damit einhergehenden Chancen und Risiken von sinnstiftender Bedeutung ist. Das Fach befähigt die Schülerinnen und Schüler Entwicklungs-, Lern- Sozialisations- und Identitätsmodelle systematisch unter einer pädagogischen Perspektive zu erarbeiten und kritisch zu reflektieren. Auf diese Weise wird den Schülerinnen und Schülern die Reflexion ihres Lebensentwurfs ermöglicht, so dass die Konstruktion der eigenen Wahlbiographie unterstützt wird.

Als Fach der gymnasialen Oberstufe nimmt zugleich die Wissenschaftspropädeutik einen hohen Stellenwert ein, d.h. es wird der Frage nachgegangen, wie  theoretische Wissenschaft und Erziehungswirklichkeit zusammenspielen.

 

 

Themenübersicht

Im Mittelpunkt des Pädagogikunterrichts stehen Fragen rund um die Themen Erziehung und Entwicklung von Kindern und Jugendlichen.

 

 

Übersicht über die Themen in der Einführungsphase (11. Klasse)

  • Bildungs- und Erziehungsprozesse
    • Erziehungsfähigkeit und Erziehungsbedürftigkeit
    • Erziehung, Bildung, Enkulturation, Sozialisation
    • Erziehungsstile und Erziehungsziele
  • Lernen und Erziehung
    • Lernbedürftigkeit und Lernfähigkeit des Menschen
    • Behavioristische Lerntheorien
    • Modelllernen
    • Inklusion
    • Pädagogische Aspekte von Neurobiologie und Konstruktivismus

 

Übersicht über die Themen in der Q1 (12. Klasse)

  • Entwicklung, Sozialisation und Erziehung in der Kindheit (z.B. Theorien von Freud, Erikson, Piaget, Montessori)
  • Entwicklung, Sozialisation und Erziehung im Jugendalter (z.B. Identitätsentwicklung, Gewalttheorien)

 

Übersicht über die Themen in der Q2 (13. Klasse)

  • Werte, Normen und Ziele in Erziehung und Bildung im deutschen Bildungssystem – Vergangenheit und Gegenwart (z.B. Erziehung im Nationalsozialismus, Schule in der ehemaligen DDR, aktuelle Bildungspolitik, Moralerziehung)
  • Identitätsentwicklung (z.B. Krappmann, Mead)
  • Interkulturalität

 

 

Ist das Fach Pädagogik das Richtige für mich?

Das ist sicher eine Frage, die sich viele Schülerinnen und Schüler am Ende der Sekundarstufe I stellen, wenn es darum geht, die für sie richtigen Fächer für die Oberstufe zu wählen.

Ein fiktiver Dialog zwischen Lisa (16), 10. Klasse, und Sven (18), 12. Klasse, könnte dir helfen, die richtige Wahl zu treffen.

Lisa: Sven, ich bin mir noch nicht sicher, ob ich nächstes Jahr Pädagogik wählen soll oder

            nicht. Ich habe schon im Internet recherchiert – es geht im Fach Pädagogik um

            Erziehung und Entwicklung von Kindern und Jugendlichen, eigentlich sehr

            interessant.

Sven: Ja, auf jeden Fall! Man setzt sich mit Themen auseinander, die mit dir und

            deinem eigenen Leben zu tun haben. Man lernt, menschliches Verhalten

            reflektiertert zu betrachten und kann dementsprechend handeln.

Lisa: Am liebsten würde ich ja Psychologie wählen, aber das wird leider nicht angeboten.

Sven: Im Fach Pädagogik erwirbst du aber auch Kenntnisse aus den Bereichen

            Psychologie und Soziologie, die für deine Persönlichkeitsentwicklung nützlich

            sein könnten – ein guter Mix!

Lisa: Ah, ok. Stimmt es, dass Pädagogik eher ein „Laberfach“ ist, bei dem man ohne

            großen Aufwand gute Noten bekommen kann?

Sven: Dieses Gerücht hab ich schon öfter gehört. Aber ganz ehrlich, nein! Ich kenne

            einige Schüler, die das geglaubt haben und am Ende des Halbjahres enttäuscht

            waren, weil ihre Note nicht wunschgemäß ausgefallen ist. Es ist eher so, dass man

            sich in Päda mit nicht immer einfachen, wissenschaftlichen Texten und Theorien

            beschäftigt, dass man sich Fachsprache aneignen und sich in die fachspezifische

            Perspektive eindenken muss. Außerdem übt man Methoden wie Experimente

oder die Erhebung eigener Studien, womit man eine grundlegende

Studierfähigkeit einübt. Also wenn du einen leichten Weg zum Abitur

             suchst, nur „mal so“ über alles reden möchtest und mit Theorien nichts anfangen

            kannst, dann wäre das Fach eher nichts für dich.

Lisa:    Also sollte man das Fach nicht unterschätzen...würdest du es denn wieder

wählen, wenn du nochmal vor der Wahl stehen würdest?

Sven: Ja, würde ich. Besonders gefällt mir an Päda, dass fast alle Themen sehr lebensnah

            sind und dass man dadurch eigene Erfahrungen mit in den Unterricht einfließen

            lassen kann. Auch für Jungen ist es ein super Fach! Im Moment reden wir zum

            Beispiel über Ursachen von Gewalt und mögliche Interventionsmaßnahmen.

            Also ist Pädagogik ein spannendes und vielfältiges Fach für alle interessierten

            Schülerinnen und Schüler.

Lisa:   Vielen Dank für die tollen Tipps!

Wenn du dich in Svens Aussagen wiederfindest, könnte das Fach Pädagogik genau das Richtige für dich sein!

 

Wir, die Fachschaft Pädagogik, freuen uns auf interessierte Schülerinnen und Schüler(!), die unser Fach wählen und Lust haben, gemeinsam motiviert zu arbeiten.

Solltest du noch Fragen haben, stehen wir jederzeit gern zur Verfügung!