Aktuell: Hinweise für die Aufnahme in die Sekundarstufe II zum Schuljahr 2017/2018

 

Grundlegende Informationen zum Eintritt in die Sekundarstufe 2

  • Das Ziel der gymnasialen Oberstufe ist das Abitur. Es berechtigt zur Aufnahme eines Studiums an der Universität oder ermöglicht Zugänge zu Berufen, für die ausdrücklich vom Arbeitgeber das Abitur als Voraussetzung gefordert wird.
  •  Zum Abitur wird man zugelassen, wenn man vorher bestimmte Leistungen erbracht hat. Dafür gibt es genaue Regelungen, die in der sog. Ausbildungs- und Prüfungsordnung festgelegt sind. Man kann einmal ein Jahr wiederholen, um diese Zulassung zu erreichen.
  •  In der Abiturprüfung wird man in drei Fächern schriftlich, in einem sog. 4. Abiturfach mündlich geprüft. Die Abiturprüfung kann bei Nichtbestehen einmal wiederholt werden (auch dann, wenn man bereits eine Jahrgangsstufe wiederholt und erst danach die Zulassung erreicht hat).
  • Es besteht auch die Möglichkeit, nach dem 1. Jahr der Qualifikationsphase bei Erfüllung vorgegebener Bedingungen den schulischen Teil der Fachhochschulreife zu erwerben:

 

Was ändert sich für die Schülerinnen und Schüler beim Eintritt in die Oberstufe des Gymnasiums?

  • Der Unterricht wird von der Einführungsphase an in Kursen erteilt. Alle Kurse sind 3-stündig - ausgenommen neu einsetzende Fremdsprachen, die 4-stündig unterrichtet werden.
  •  Die Fächer müssen / können nach gewissen Bedingungen gewählt werden. Hierdurch ergeben sich ganz verschiedene Schullaufbahnen. Dadurch soll gewährleistet sein, dass ein Schüler seine individuellen Fähigkeiten und Interessen in der Schule verwirklichen kann.
  •  Klassenarbeiten heißen Klausuren.
  • Gemäß dem Angebot der Schule werden Klausur- bzw. Abiturfächer gewählt. Alle Schülerinnen und Schüler müssen in der Einführungsphase in den Fächern Deutsch, den Fremdsprachen, Mathematik, in einer Gesellschaftswissenschaft und in einer Naturwissenschaft Klausuren schreiben.
  • Nur Fächer, die man bereits in der Einführungsphase belegt hat, kommen für die weitere Schul­laufbahn , d.h. u.a. auch für die beiden Leistungskurse, die mit Beginn der Qualifikationsphase belegt werden müssen,  und nachher auch als Abiturfächer in Frage.
  • Deshalb ist die Wahl zur Einführungsphase eine wichtige Vorentscheidung. Diese Wahl müssen Sie - natürlich mit unserer intensiven Unterstützung - schon vor den Sommerferien treffen, damit wir die Kurse bilden können.

 

Nach der Anmeldung führen wir nach den Osterferien (26. April, 19:00 Uhr) eine ausführliche Information durch, in der wir alle notwendigen rechtlichen Bedingungen und Bestimmungen im Einzelnen erläutern werden und auch schriftliches Informationsmaterial dazu ausgeben. Bevor dann die Wahlen erfolgen, kann man sich noch einmal individuell beraten lassen.