Gemeinsam lernen

Den eigenen Weg finden

 

Wir, die Schulgemeinschaft der UNESCO-Schule Essen, erkennen in unserer Schulform als Aufbaugymnasium und unserem Namen folgenden pädagogischen Auftrag:

Erstens bietet das Profil des Aufbaugymnasiums besondere schulische Wege.

Mit den Eingangsklassen 7 und 11 bieten wir begabten Haupt- und RealschülerInnen die Chance einer gymnasialen Schullaufbahn. Da am Aufbaugymnasium das Abitur weiterhin in der Jahrgangsstufe 13 abgelegt wird, bieten wir auch gymnasialen SchülerInnen von G8-Gymnasien die ergänzende Möglichkeit, mit der Eingangsklasse 7 das Abitur im G9-Tempo abzulegen.

Mit Vorbereitungsklassen zum Erwerb von Deutschkenntnissen für Schülerinnen und Schüler mit unterschiedlicher Zuwanderungsgeschichte, schaffen wir eine Möglichkeit zum Seiteneinstieg. Anschließend kann der individuelle Übergang in eine unserer Regelklassen erfolgen, wodurch sich mit dem Weg zum Abitur bedeutende Integrationschancen eröffnen.

Aus den spezifischen schulformtypischen Bedingungen ist in über 25 Jahren eine außergewöhnliche Schülerpopulation erwachsen – die Schülerschaft der UNESCO-Schule umfasst Jugendliche aus aller Welt. Gemeinsam lernen wir in dieser multikulturellen Atmosphäre.

Deshalb ist zweitens die inhaltliche Arbeit unserer Schule dadurch gekennzeichnet, dass die kulturelle Vielfalt in der Schülerschaft als 

Chance genutzt wird, vielfältige Aktivitäten in Projekten, im Schulleben allgemein und im Unterricht zu entfalten, die die Grundsätze der UNESCO in die Praxis umsetzen: Erziehung zu Toleranz, Frieden und Nachhaltigkeit, sowie Achtung der Menschenrechte.

Wir als Schulgemeinschaft der UNESCO-Schule Essen liefern damit einen wichtigen und vor allem konkreten Beitrag zu der vielerorts – auch in der Bildungs- und Schulpolitik – diskutierten Aufgabe der Integration.